GLoria Amesbauer | Peripherie No1
electronics, field recordings, voice, bass, synthesizer




Nach einigen mobilen Klanginstallationen und Kompositionen für Fahrräder wird diese Komposition von Gloria Amesbauer nicht nur auf Fahrrädern performt, sondern auch durch diese erzeugt. Sie sammelt Aufnahmen von Brücken am Ennstal-Radweg und der Umgebung. Nicht nur der Klang der Landschaft, sondern auch das Fahrrad und die Umgebung während dem Fahren werden mittels Richt- Mikrofonie und Piezo-Pick-Ups am Rahmen abgenommen. Die chronologische Abspiel-Abfolge dieser Aufnahmen ergeben die Grunddramaturgie der Kompositionen. Diese Aufnahmen werden prozessiert und bilden damit die Grundstruktur der Stücke. Parallel dazu werden die Harmonien und Instrumentierungen auf Basis der Feldaufnahmen komponiert. Dazu kommen die Instrumente E-Cello, E-Bass, Schlagzeug und diverse Synthesizer. Die menschliche Stimme wird als musikalisches Instrument und Hilfsmittel der Inhaltsvermittlung gesehen und bildet das Bindeglied aller Ebenen. Inhaltlich beziehen sich die Texte Amesbauers auf die Aneignung des eigenen Körpers durch Bewegung und Erzeugung von Geschwindigkeiten. Das Fahrrad bedeutet hier Freiheit, bedeutet Autarkie, bedeutet Autonomie, bedeutet Selbstermächtigung.

„...Bildet Rhizome und keine Wurzeln, pflanzt nichts an! Sät nichts aus, sondern nehmt Ableger! Seid weder eins noch multipel, seid Mannigfaltigkeiten! Zieht Linien, setzt nie einen Punkt! Geschwindigkeit macht den Punkt zur Linie! Seid schnell, auch im Stillstand! (...) Macht keine Photos oder Zeichnungen, sondern Karten.“] aus DELEUZE/GUATTARI, Tausend Plateaus

website

Gloria Amesbauer (sie/keine) wurde 1990 in Wien geboren, lebt und arbeitet dort als elektronische Komponistin und Musikerin, Sängerin und Bassistin. 2009-2014 Studium für Jazz- und Populargesang in Wien, 2017-2018 Bachelorstudium der Computermusik am IEM (Institut für elektronische Musik und Akustik) in Graz. Seit 2010 als Komponistin und Musikerin in verschiedenen Kurz- und Langzeitprojekten tätig. Unter Anderem: LIONOIR, Mrs. Henry and the Flying Fish, argh, b.fleischmann. Seit 2016 Mitglied des künstlerisch und politisch aktiven, queerfeministischen Fahrradkollektivs „R.A.D.S.“, August 2018 mobile Klanginstallation bei Rad-Performance „A CITY OF OUR OWN“ im Rahmen des „dot dot dot Filmfestivals“, gemeinsam mit u.a. Conny Zenk und den RADS. Kompositionen und Aufführungen der performativen und 6-kanäligen „Radreigen-Performances“ bei den Festivals „Wiener Rauschen“, „recomposed“ und „City of Noise“. Mit „two months/years“ veröffentlichte Amesbauer als „glam“ im August 2021 ihren ersten Tonträger als elektro-akustische Solo-Künstlerin mit Schnittstellen zur experimentellen Popularmusik.

*****************************************************************

After several mobile sound installations and compositions for bicycles, this composition by Gloria Amesbauer is not only performed on bicycles, but also generated by them. She collects recordings of bridges along the Ennstal cycle path and the surrounding area. Not only the sound of the landscape, but also the bicycle and the surroundings while riding are picked up by means of directional microphonics and piezo pick-ups on the frame. The chronological playback sequence of these recordings result in the basic dramaturgy of the compositions. These recordings are processed and thus form the basic structure of the pieces. In parallel, the harmonies and instrumentation are composed on the basis of the field recordings. In addition, the instruments e-cello, e-bass, drums and various synthesizers are used. The human voice is seen as a musical instrument and a means of conveying content and forms the link between all levels. In terms of content, Amesbauer's texts refer to the appropriation of one's own body through movement and the generation of speed. The bicycle here means freedom, means self-sufficiency, means autonomy, means self-empowerment.

Gloria Amesbauer (she/none) was born in Vienna in 1990, lives and works there as an electronic composer and musician, singer and bassist. 2009-2014 studies of jazz and popular singing in Vienna, 2017-2018 bachelor studies of computer music at IEM (Institute for Electronic Music and Acoustics) in Graz. Since 2010 active as composer and musician in various short and long term projects. Among others: LIONOIR, Mrs. Henry and the Flying Fish, argh, b.fleischmann. Since 2016 member of the artistically and politically active queerfeminist bike collective "R.A.D.S.", August 2018 mobile sound installation at bike performance "A CITY OF OUR OWN" in the context of the "dot dot dot Filmfestival", together with among others Conny Zenk and the RADS. Compositions and performances of the performative and 6-channel "Radreigen-Performances" at the festivals "Wiener Rauschen", "recomposed" and "City of Noise". With "two months/years" Amesbauer released as "glam" in August 2021 her first record as an electro-acoustic solo artist with interfaces to experimental popular music.