Veronika Mayer | schallwandeln
eine Aufforderung

Eine Form der Bewegung.
Eine Hinterfragung von Hörgewohnheiten, Technologie und Architektur.
Ein Hinweis auf Möglichkeiten der Klanggestaltung.
Eine Reflexion über akustische Umgebungen und musikalische Prozesse.

Asphalt flüstern? Geräusch pegeln? Ohren schmausen?
Welche Assoziationen tauchen auf?

Veronika Mayer, Komponistin, Klangkünstlerin und Musikerin, ist im Bereich experimenteller elektronischer sowie instrumentaler Musik tätig. Die Auseinandersetzung mit Material und Raum, das Erfahren von Klangsphären, kaum wahrnehmbarer Klänge und Geräusche, und die Thematisierung des Hörens an sich sind charakteristisch für ihre Arbeiten. Es entstehen reduzierte, aber durch das Material selbst bedingte Formen mit klar definierten Strukturen, die den Eigenschaften und dem inneren Verhalten der Klänge selbst folgen und diesen nachhören. Mit ihren Werken ist sie international bei Festivals und Ausstellungen zeitgenössischer Musik und Klangkunst vertreten. Diverse Kollaborationen mit anderen MusikerInnen, LiteratInnen, Video- und ObjektkünstlerInnen. Veronika Mayer studierte IGP Klavier, elektroakustische Musik und Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Sie unterrichtet im Studiengang Computermusik am IEM (Institut für Elektronische Musik und Akustik, Kunstuniversität Graz).

https://veronikamayer.com


*****************************************************************

A way of moving.
A questioning of listening habits, technology and architecture.
A hint to possibilities of shaping sound.
A reflection upon acoustic surroundings and musical processes.

Asphalt flüstern? Geräusch pegeln? Ohren schmausen?
Which associations do arise?

schallwandeln is a wordplay of the german word „Schallwandler“, which means „sound converter“. The german word „wandeln“is the same for the english verb „converting“ as well as „strolling around“. In this project it is about strolling around with open ears but also about reflecting on various topics related to sound design, urban acoustics and compositional techniques. The wordplays „Asphalt flüstern? Geräusch pegeln? Ohren schmausen?“also work much better in german than english, therefore there is no translation. These are derived from the illustrative sounding german words „Flüsterasphalt“(silent asphalt, but „flüstern“ means whispering), „Geräuschpegel“ (noise level) and „Ohrenschmaus“ (feast for the ears).